Erprobung

Den Rahmen der Seminarkonzeption bildet der Raum der Inklusionsdidaktischen UNI-Klasse, ein speziell ausgestatteter Klassenraum, der in den Räumen der LMU (Leo 13) eingerichtet wurde. Durch ein ferngesteuertes Kamerasystem und modernste Aufnahmetechnik (vier vernetzte Kameras, acht Funkmikrofone, akustische Optimierung, digitale Vernetzung) sind Beobachtung und Aufzeichnung des Unterrichtsgeschehens in einem Nebenraum möglich, was eine Live-Beobachtung und Reflexion zulässt, ohne den Unterricht zu stören.

Die Inklusionsdidaktische UNI-Klasse ist räumlich zudem mit der sonderpädagogischen Lernwerkstatt „Nashornwerkstatt“ verbunden, sodass eine lehrstuhlübergreifende Ausstattung mit innovativen Medien und Materialien gewährleistet ist und eine Kooperation unter den Lehrstühlen gefördert wird. Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen (LA Sonderschule, LA Grundschule und Fachdidaktiken) entwickeln gemeinsam Lernszenarien, in denen ein gemeinsamer Unterrichtsgegenstand bezüglich verschiedener fachspezifischer Perspektiven und Entwicklungsbereiche inklusionsorientiert entfaltet wird.

Die von den Studierenden entwickelten Lernumgebungen werden in Zusammenarbeit mit Münchner Grundschulen mit dem Schulprofil Inklusion und einem Förderzentrum in der UNI-Klasse erprobt und videografiert.